Autor Thema: Gebet für meine Familie ....  (Gelesen 16627 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HopeTrustBelieve

  • Gast
Gebet für meine Familie ....
« am: 09.04.2012, 11:57:46 (CEST) »
Liebe Geschwister!
Nachdem ich heute die Life-Übertragung aus der Zionshalle gesehen hab -
Die Hochzeit des Lammes - möchte ich euch gern um Gebet bitten.
Für meine Eltern, meinen Bruder...für meinen Sohn Luka.
Es zerreisst mir förmlich das Herz, wenn mir klar bewusst wird, dass
meine Eltern einer Lüge aufgesessen sind, dass  "man nur in den Himmel
kommt, wenn man der Katholischen Kirche angehört", dass DIES die
Eintrittskarte ist.  Gott hat mich vor Jahren aus dieser Lüge befreit, die mir
damals schon irgendwie fremd und falsch schien.  Ich spüre ihre Sehnsucht,
ihre Suche nach Ruhe für ihre Seelen...es ist förmlich greifbar für mich.
 Es  tut mir sehr weh, dass ich durch meine Nachfolge quasi zum "Feind" geworden bin..mir ist aber bewusst,
dass nicht meine Eltern mir da weh tun...dass es geistige Kämpfe sind und sie oft "benutzt" werden, um mich zu verletzen.
Ich wünsche mir nichts mehr, als dass meine Familie auch Jesus als ihren Herrn und Heiland
annehmen... meine Eltern, mein Bruder, mein Sohn.  Dass wir  die Ewigkeit
zusammen verbringen können.
Ich wäre sehr dankbar für jedes Gebet ....
Gott segne euch
Barbara

Offline Ted

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 435
  • Total likes: 5
  • Dank erhalten: 6
  • Jesus Christus, mein Herr und mein Gott
    • Jesusruf.de
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #1 am: 09.04.2012, 15:46:53 (CEST) »
Herzlich willkommen, Barbara!

Dein Gebetsanliegen trage ich mit.

Ich bitte darüberhinaus, dass Du Frieden darüber bekommst. Wie Du bestimmt weisst, liebt unser Herr Jesus Christus Deine Angehörigen noch viel mehr als Du, und dass sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen und gerettet werden, ist Ihm schon weit vor Dir ein Anliegen gewesen. Es ist Chefsache, Er kann und wird alles tun, was nötig und möglich ist.

Shalom, Barbara!
Jesus Christus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, es kommt niemand zum Vater ausser durch IHN (siehe Johannesevangelium 14,6)

Offline pray

Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #2 am: 09.04.2012, 22:53:56 (CEST) »
Liebe Barbara,

ich habe auch für deine Eltern, deinen Bruder und deinen Sohn gebetet. Ich kenne die Sorge um die Familie nur zu gut und klammere mich immer an die Aussagen, dass z.B. Noah als gerecht erfunden wurde und er und seine Familie dann in die rettende Arche durften. Auch im NT heißt es für den Gefängniswärter, dass er und sein Haus selig würden (ApG 16,31) und bei Gott ist kein Ding unmöglich, auch nicht in den schwierigsten Fällen.
Ich wäre froh, wenn mein Vater wenigstens wie deine Eltern "katholisch" wäre. Ich sehe dabei einen guten Einstieg, dass deine Eltern Gott suchen (wenn auch am falschen Ort) und Gott sich sicherlich finden lässt.

Für Kinder gelten in den Sprüchen viele gute Verheißungen, dass sie durch uns gesegnet sind, wie schön!
Wenn ich dir raten darf, lass dich nicht beirren und erzählen ihnen ruhig weiter von der Wahrheit des Evangeliums - auch wenns gegen die Überzeugung der Familie geht und sie manchmal nervt. Ich erzähle immer wieder neu von Jesus und Vergebung und wie Gott in meinem Leben Gutes tut und lege meinem Vater immer wieder mal was Frommes z.B. in seinen Schrebergarten und hoffe einfach, er liest es dann "heimlich" doch.

Meine Tochter ist schon in jungen Jahren Christ geworden, ich habe auch immer dafür gebetet, weil wir uns nur wegen Jesus "zanken" (Meine peinlichen Aufkleber am Auto z.B. , die ihr gar nicht gefielen)  - und dann schickte Gott ihr eine junge Christin in ihr  Leben und damit hats gezündet. Das wünsche ich dir für einen Sohn auch, denn es ist so beruhigend, wenn die Kinder den Weg behütet und gesegnet mit Gott gehen - ohne den ungesunden Mist der Welt. Wie alt ist denn dein Sohn?

viele liebe Grüße
heidi

HopeTrustBelieve

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #3 am: 10.04.2012, 13:21:39 (CEST) »
Ich danke euch beiden !!!


Believer

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #4 am: 14.04.2012, 08:53:50 (CEST) »
Bin wieder da  :)
***********************

Liebe Heidi,
ich danke dir von Herzen für deine aufbauenden Worte ... und vor allem die Erinnerung
daran, was in Seinem Wort geschrieben steht. Ich verliere das menschlich schon mal
etwas aus den Augen, wenn ich mir zu große Gedanken und Sorgen mache darüber.
Und ja, lieber Ted .... Gott liebt sie noch viel mehr als ich.

Ich merke schon in der letzten Zeit, dass Gott da etwas WUNDERvolles vorbereitet.
Als wir im März die Stromendabrechnung bekamen, 242 Euro Nachzahlung, standen
wir hier vor einem großen - WAS machen wir jetzt ?  Nach dem ersten großen Schreck in
mir, kam aber sofort die Ruhe hinein, und ich war mir sicher, dass genau diese Situation
jetzt wichtig sein wird für uns alle hier. Und so kam es auch. Ich machte meiner Mutter
mit so einer Überzeugung klar, dass Gott das erledigen wird...und dass ich dafür auch
Tag und Nacht TreibholzLampen bauen würde, um den Betrag bezahlen zu können.
Sie sah mich mit großen Augen an, aber ich merkte, dass Gott in dem Moment ihr Herz
berührte, sie glaubte was ich sagte.  Ich bekam wie gewohnt, einen solchen Kraftschub
von Ihm, dass ich fast nicht mehr zu bremsen war :) Meine Mutter beobachtet das immer
mit Interesse...sie weiss von mir, dass nicht ich diese Kraft mache...sondern dass Er es ist.
Einen Tag später kam dann doch der Einbruch bei meiner Mutter, sie war so verzweifelt, lag
am Sofa, weinte und hatte furchtbare Oberbauchschmerzen.  Im Laufe der letzten Jahre
hat der Gegner viele Keile zwischen uns getrieben...und deshalb war ich im ersten Moment
völlig hilflos meiner eigenen Mutter Trost zu spenden. Aber nach Gebet, kam dann sofort
Seine Hilfe. Ich setzte mich neben sie, legte meine Hand auf ihren Kopf, sagte ihr, dass ich
jetzt einige Psalmen lesen würde, die mir helfen, wenn in mir die Verzweiflung hoch kommt - ich muss
dazu sagen, dass ich das vorher noch NIE innerhalb meiner eigenen Familie so getan habe - und
ich begann mit "Der Herr ist mein Hirte"...weinte mit, bekam aber dann immer wieder eine klare
Stimme, las noch einige Psalmen. DANN...das größte Wunder überhaupt, schenkte Er mir Gebet,
lautes Gebet für alle in diesem Haus, Dank und Lob, Bitte...es war ein so gesegneter Moment,
so wichtig für uns alle hier. Es war geführt, und ich war Ihm so dankbar.
Meine Mutter war kurz danach schmerzfrei, ihr ging es auffallend gut...
Nach einer Woche - womit ich nie gerechnet hatte - waren wir durch mit der Nachzahlung.
Gott schickte mir viele Bieter nach Ebay, ein Bruder schenkte uns noch etwas dazu...und meine
Mutter durfte erleben -  Mit Gott sind alle Dinge möglich ! 

***************************************************************************
Mein Sohn Luka ist 16 Jahre .. und liebe Heidi, das ist für mich ein schöner Gedanke, dass Gott
ihm vielleicht auch einen Menschen ins Leben schickt, wo er zuhört, wenn von Jesus erzählt wird.
Dass er bei mir rebelliert, ist wohl eigentlich schon selbstverständlich...

Seid gesegnet
Barbara

Offline Ted

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 435
  • Total likes: 5
  • Dank erhalten: 6
  • Jesus Christus, mein Herr und mein Gott
    • Jesusruf.de
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #5 am: 14.04.2012, 23:34:58 (CEST) »
Hallo Barbara,
sehr erfreulich, das alles!

Zitat
Nach einer Woche - womit ich nie gerechnet hatte - waren wir durch mit der Nachzahlung.
Gott schickte mir viele Bieter nach Ebay, ein Bruder schenkte uns noch etwas dazu...und meine
Mutter durfte erleben -  Mit Gott sind alle Dinge möglich ! 
Wie schön, genau das ist die heutige Tageslosung:

Unser Herr ist groß und von großer Kraft, und unbegreiflich ist, wie er regiert. Psalm 147,5

Jesus sprach: Bei den Menschen ist's unmöglich, aber nicht bei Gott; denn alle Dinge sind möglich bei Gott. Markus 10,27


Siehe auch hier
Jesus Christus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, es kommt niemand zum Vater ausser durch IHN (siehe Johannesevangelium 14,6)

Believer

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #6 am: 15.04.2012, 07:04:59 (CEST) »
Lieber Ted,
genau DARAN werde ich grad in den letzten Monaten von Ihm erinnert...sehr sogar, und
grad in den letzten Tagen, wo eine Schwester bei Facebook genau das einstellt, womit
es bei mir vor Jahren begonnen hat...die erste Begegnung mit Seinem Wort :
"Ich habe erkannt, dass du alles vermagst und kein Plan für dich unausführbar ist!" Hiob 42,2

...und als ich heute Morgen als erstes die Tageslosung las, kam wieder, dass ER meine Stärke ist
und dass kein Ding bei Ihm unmöglich ist. 
Danke dir auch für´s  hier Einstellen ... es passt so gut in diese Zeit des Umbruchs, Aufbruchs.

Ich bat im Januar darum, dass mein eigener, menschlich begrenzter Verstand kleiner wird, dass
Er größer wird in mir... und das Gebet blieb nicht ohne Antwort.
Aus meinen Treibholz-Sammel-Ausflügen an der Sieg, mit denen ich mitten im Winter bei Eiseskälte
begonnen hab...hab ich genau DAS endlich erkennen, fassen und lernen dürfen. Dass ER wirklich
meine Stärke ist und dass ich alles vermag, was ich mir nicht zutraue, wo ich denke, dass ich
zu schwach bin. ER ist ja schon meine Stärke...und so ist mein Gebet morgens nicht mehr - Herr,
hilf mir, dass ich diesen Tag hier überstehe, wo ich ständig angefeindet und belagert bin mit
negativen Dingen, sondern - Ich danke dir Vater, dass DU meine Stärke bist !
Was hab ich an der Sieg gelernt... ich habe Treibhölzer aus tiefem Schlamm befreit, sie sahen nicht
wirklich schön aus, aber man konnte schon da erkennen, dass sie schön werden könnten...ich hab
sie einzeln gewaschen, befreit vom Schmutz, hab sie getrocknet über dem Holzofen, hab sie sortiert,
hab sie dann an einem Sockel angebracht...und erst DA wurden sie so richtig schön.  Als dann das
Licht zum ersten mal in der Lampe leuchtete, war es perfekt :) Da war dann alles gut.  DAS wurde
mir immer mehr und mehr zur Antwort - dass diese Bedrängniszeit innerhalb meiner Familie ihren
tiefen Sinn hat/hatte.  Dass sie einmal wie das Treibholz zu Jesus finden dürfen...schön werden,
heil werden dürfen, reingewaschen und auch erkennen, wer Jesus wirklich ist.  Denn erst wenn
wir "an der Lampe haften und Sein Licht in uns leuchtet", ist es wirklich gut.
Und gelernt habe ich bei meinen Touren, dass ich nicht auf meine eigene begrenzte, menschliche
Kraft schauen sollte, sondern auf das, was IHM möglich ist.
Gewusst haben ich das schon länger, aber erst in den letzten Monaten ist es mir wirklich ins Herz
gerutscht...

Seit diesem Gebet mit meiner Mutter, was auch mein Vater gehört hat, der in der Küche saß, merk
ich, dass meine Mutter nicht mehr denkt, ich wäre am Weg in die Hölle oder einer Sekte verfallen.
Ich bin Gott dankbar, dass Er an diesem Tag dieses Gebet geschenkt hat...

Seid gesegnet
Barbara

Offline Ted

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 435
  • Total likes: 5
  • Dank erhalten: 6
  • Jesus Christus, mein Herr und mein Gott
    • Jesusruf.de
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #7 am: 15.04.2012, 10:48:17 (CEST) »
WOW!
Zitat
Was hab ich an der Sieg gelernt... ich habe Treibhölzer aus tiefem Schlamm befreit, sie sahen nicht
wirklich schön aus, aber man konnte schon da erkennen, dass sie schön werden könnten...ich hab
sie einzeln gewaschen, befreit vom Schmutz, hab sie getrocknet über dem Holzofen, hab sie sortiert,
hab sie dann an einem Sockel angebracht...und erst DA wurden sie so richtig schön.  Als dann das
Licht zum ersten mal in der Lampe leuchtete, war es perfekt :) Da war dann alles gut.  DAS wurde
mir immer mehr und mehr zur Antwort - dass diese Bedrängniszeit innerhalb meiner Familie ihren
tiefen Sinn hat/hatte.  Dass sie einmal wie das Treibholz zu Jesus finden dürfen...schön werden,
heil werden dürfen, reingewaschen und auch erkennen, wer Jesus wirklich ist.  Denn erst wenn
wir "an der Lampe haften und Sein Licht in uns leuchtet", ist es wirklich gut.
Ein ausserordentlich gutes Bild auf das, was der Herr Jesus Christus mit den Menschen macht!
Er geht hin und sucht sie, holt sie aus dem Schlamm der Sünde, wäscht sie rein, läutert sie im Glutofen bis sie reiner sind als siebenfach geschmolzenes Gold, sortiert sie für verschiedenen Aufgaben, stellt sie auf einen Sockel und lässt Sein Licht durch sie leuchten. Und wenn der himmlische Vater sie ansieht, sieht er in den Menschen Seinen Sohn und freut sich über dessen Werk: eine neue Schöpfung in Christus Jesus - und siehe, es war sehr gut!
Jesus Christus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, es kommt niemand zum Vater ausser durch IHN (siehe Johannesevangelium 14,6)

Believer

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #8 am: 15.04.2012, 14:17:55 (CEST) »
Liebe Heidi!
Magst du mir ein wenig mehr erzählen.... über den Weg deiner Tochter ?
Ich würde mich sehr freuen, denn für mich ist grad jede einzelne Lebensübergabe-"Geschichte"
Balsam auf meiner Seele und hilft mir, mich darauf zu besinnen, dass für Gott nichts unmöglich ist
und Er viel mehr kann, als wir erahnen, erbitten können, uns vorstellen können.
Das hatte ich ein wenig verloren im letzten Jahr, aber Er bringt mich grad immer wieder an die
Stellen, wo ich genau das erfahren darf.

Lieber Ted,
unser himmlischer Vater "arbeitet" bei mir oft mit Bildern ;) Er kennt mich so gut, dass Er mir genau
da, wo ich gern bin - an der Sieg, am Fluss - dass Er mir dort das zeigt, wonach ich Ihn frage.
Die Leute haben mich beobachtet, wenn ich an der Sieg wieder einmal laut "Ja - DANKE - usw." gerufen
hab :) Einmal wurde ich sogar mit dem Fernglas beobachtet von einem älteren Paar, denen ich dann
zugewunken hab :)  Ich war an dem Tag einfach nur überglücklich, weil sich so viele Fragen in mir
gelichtet hatten...DANKBARKEIT pur. 
Das alles erleben meine Eltern ja hautnah mit...und sie haben den Weg "vom Wrack zum Wunder"
ja mitbekommen...
Ich bin dankbar, dass ich grade solch einen großen Frieden über diese Sorge habe !!!

Ich danke euch von Herzen für eure Gebet...
Es ist Ruhe eingekehrt über diese Sorge

Gott segne euch
Barbara

Offline pray

Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #9 am: 16.04.2012, 22:12:15 (CEST) »
Liebe Barbara,

dein "Gleichnis" von den Treibhölzern fand ich auch so schön. Mir fällt grad noch dazu ein Vers aus dem AT ein, der passt auch darauf: Hes 16,9 ff

Ich schreibe dir gern den Wunderweg, den Gott mit meiner Tochter ging - leider ist es für mich heute schon so spät...ich versuchs die Woche zu schaffen.

Gott segne euch und helfe deiner Familie durch Seine Gedanken und besondere und gute Begegnungen und Wege hin zu sich.

Gute Nacht Gruß
heidi

Believer

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #10 am: 17.04.2012, 07:28:43 (CEST) »
Liebe Heidi,
danke dir !  Dann freu ich mich jetzt schon darauf, und lass dir bitte Zeit,
keine Eile wegen mir !
Mir tat das schon so gut zu lesen in deiner ersten Antwort, und nun möcht
ich gern die ganze "Geschichte" hören  :)

Dazu passend die heutige Losung...

Ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist in sie geben.
Hesekiel 11,19

Paulus schreibt: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
2.Korinther 5,17

DAS wünsch ich mir auch für meinen Sohn...meine Familie.
Dass sie als "Treibhölzer" aufgesammelt werden, gewaschen und gereinigt werden,
an den Lampensockel angebracht werden und sie NEU werden.

Sei gesegnet und ganz lieb gegrüßt
Barbara

Believer

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #11 am: 17.04.2012, 09:26:56 (CEST) »
Liebe Heidi,
hatte ich ganz vergessen noch zu schreiben :)

Ob es ein guter Einstieg ist...dass meine Eltern in der Kath. Kirche sind, da hab ich
oft meine Zweifel. Manchmal denk ich, es wäre besser - ich sag es mal
in einem Bild - : Wenn man Jahrzehnte ein Automatik-Auto gefahren ist und man sich nichts,
aber auch gar nichts anderes vorstellen kann und dieses Auto es einem sehr leicht macht,
es zu fahren, aber trotzdem fehlt einem etwas in und an diesem Auto. Aber ein Auto ohne
Automatik fast schon bedrohlich wirkt.

Das sind so meine menschlichen Gedanken dazu... Für Gott ist auch dieser Weg MÖGLICH !

Ich komme ja selbst dort her, und bin jahrelang mit dem Gedanken gegangen, dass dies und
das so gut ist. Dass Heilige anrufen und zu Maria beten, dass das alles hilft und so gut ist.
Ich bin blind einer Lehre gefolgt, obwohl es nie mein Herz erreicht hat...und dann durfte ich aufwachen, Stück für Stück.
Dass jemand antwortet, wenn Heilige angerufen werden, das weiss ich - aber WER da antwortet,
ist die Frage.  Es verdunkelt sich etwas in ihnen, wenn sie z. B. aus einem Rosenkranz kommen,
als sie vom - wie heisst das noch mal, hab es vergessen - Aschesegen? oder Blasiussegen wiederkamen,
hatten sie nicht nur ein schwarzes Aschekreuz auf der Stirn, sondern "dunkle und verwirrte Augen".

Mir wär es fast lieber....sie wären noch völlig "neutral" als von einer Lehre überzeugt, die
eine Irrlehre ist.

Liebe Grüße
Barbara

Offline pray

Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #12 am: 20.04.2012, 23:42:00 (CEST) »
Liebe Barbara,

ich habe ziemlich betroffen deinen Bericht über den katholischen Glauben gelesen. Ich hatte die Dramatik nicht so richtig bewertet...Heiligenanrufen, Rosenkranzgebete. Ich glaube, ich werde  n i e  verstehen, warum das den Katholiken selber nicht auffällt, dass es so nicht in der Bibel steht. Lesen deine Eltern denn auch in der Bibel, also kennen sie sie?

Es ist schwer, jemanden, der es anders gelernt hat, zu überzeugen. Ich habe es aufgegeben, auf das "Recht zu pochen", sondern sage meistens eher, wie  i c h  es mache. Wenn einer z.B. sagt, er ruft den Heiligen Thaddäus an, dann sage ich, dass ich lieber direkt Gott oder Jesus bitte - manchmal füge ich noch kurz an: ", weil es so ja in der Bibel steht." Aber du wirst sicher wissen, wie du am besten mit deinen Eltern "umgehst".

Nun sage ich dir noch, wie meine Tochter Christ wurde:

Also, mein Christwerden ging mit einer tiefen Freude über Sündenvergebung einher und dadurch entstand eine große Liebe zu Jesus und Gott. Ich konnte kaum glauben, dass der Weg zu Gott über Jesus doch so einfach ist und nur ein Gebet kostete.
Voller Freude über diese gute Entdeckung und in der Dankbarkeit und Liebe zu Gott erzählte ich vielen Menschen davon und bestückte auch mein Auto mit reichlich und großen Aufklebern, aus denen das dann zu lesen war.  Meine Tochter war damals erst 10 Jahre alt, aber immer ein bisschen weiter für ihr Alter und schämte sich doch ziemlich für mich...für das Auto... und jedes Gespräch, jedes verteilte Zettelchen usw.

Ich weiß noch, dass ich sie eines Tages mal mit dem beklebten Auto von der weiterführenden Schule abholen sollte und mich über den Parkplatz unmittelbar dicht vor dem Tor freute, wo alle Schüler herausstömten - und meine Tochter wäre fast im Erdboden versunken.
So gab es einige Diskrepanzen und ich betete inständig, dass mein Kind auch Christ werden sollte, weil wir uns,  wie gesagt, immer nur wegen Jesus "zankten". Etwa nach 2 Jahren, in denen sie viel vom Evangelium von mir erzählt bekam und auch ihre Uroma war gläubig....tat sich dann etwas:

Du musst wissen, dass sie immer ein "Überflieger" (freiwillig!)  in der Schule war, sie lernt gern und schnell, hat früh eine Klasse übersprungen - schrieb fast nur Einsen. Aber auf einmal, als dann in der 6. Klasse zu Latein dann Englisch zukam, hagelte es in Englisch eine Fünf nach der anderen. Das war wirklich sehr seltsam und nicht zu ändern und sie beschloss Nachhilfe zu nehmen. Kaum beschlossen, lernte ich in einem christlichen Chat ein Mädchen kennen, etwa 2 Jahre älter, die schrieb so eifrig und schön von ihrem Glauben an Gott und Jesus, dass ich mir wünschte,  s o  sollte mein Kind auch mal werden. Im Chat fragte ich dann das andere Mädchen nach der Schule und so hörte ich, dass Englisch ihr Bestfach war. Und das Beste war, sie wohnte nur ca 4 km von uns weg und wollte gern Nachhilfe geben. War das eine Überraschung, im weltweiten Internet finde ich sie fast um die Ecke.

Als ich meiner Tochter von dem christlichen Mädchen erzählte, hat sie sich geweigert, bei ihr Nachhilfe zu nehmen und suchte sich selber jemanden aus der Schule. Aber die schlechten Noten blieben trotzdem.  Ich habe so viel gebetet und dann endete die bisherige Nachhilfe sehr abrupt, weil das andere Mädchen als Au-pair wegging. Und die Fünfer hagelten nur so weiter drein.

Da nahm sie das Angebot an, es mit dem Christenmädchen zu versuchen - und nach einigen Malen kommt sie strahlend heim und sagt zu mir: "Mama, du hattest Recht mit dem Jesus!" Die beiden haben über den Glauben gesprochen und einen Bibelkreis gegründet, der nach nunmehr 9 Jahren immer noch Woche für Woche besteht und zu dem einige junge Leute hinzukamen. Das alles fing an im April 2003 und im Januar 2008 war ihre Glaubenstaufe mit 16 Jahren. Heute erzählt sie die Nachhilfegeschichte selber als Weg, wie Gott sie führte.

Und die Noten damals? Die wurden schlagartig wieder sehr gut und sie hat später  ogar dann Englisch erfolgreich als Leistungskurs gewählt.

Ich bin Gott für alles Lernen auch sehr dankbar...ich war nicht so gut in der Schule und denke mit Schrecken dran, was meine Eltern so mit mir alles ausgestanden haben und was mir erspart blieb an diesen Sorgen. Ich hoffe, du verstehst das nicht verkehrt als Loblied auf gute Noten, nein, nein, das ist es nicht - aber so ganz leicht war unser Leben eben sonst nicht, dass ich heilfroh bin, dass eben mit der Schule und Ausbildung alles so fein ging....das wir da keine Not hatten.

Ich habe fast jeden Tag für deine Eltern und auch für Luka gebetet, dass Gott ihm  g u t e  Freunde schickt, wenn möglich Christen - oder Er  Lukas Weg führt, wie Er es weiß und ihn bewahrt.

viele Grüße
heidi







Believer

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #13 am: 21.04.2012, 09:14:04 (CEST) »
Liebe Heidi!
Vielen liiiieeeben DANK für deine Worte und die "Mühe", dass du es noch diese
Woche geschrieben hast, obwohl bestimmt ganz viel anderes ansteht  ;)
Nein du, ich verstehe das mit den Noten schon richtig...ich les da schon deine Erleichterung
und Freude durch, dass du DA nicht auch noch Sorge haben musstest um deine Tochter.
Mir geht es bei Luka auch so, wenn ich anderen erzähle, dass ich soooo froh und dankbar
bin, dass ich ihn nicht von irgendwelchen Partys oder Gelagen holen muss, dass ich mir
da überhaupt keine Sorgen machen muss. Ich freu mich, wenn er mit seinen FlugplatzFreunden
am Wochenende grillt, dort zeltet, und er mir dann erzählt, was sie wieder an Unsinn da oben
verzapft haben ;)  Ist wie ein großer Spielplatz...es nennt sich nur LSV Eisernhardt ;) Wenn
andere am Wochenende "auf Tour gehen", packt er seine Sachen und freut sich aufs Fliegen; Luka
fliegt seit 3 Jahren selbst ... Segelflug.  WOW..ich wunder mich da immer wieder über ihn und find
es so klasse, was er für aussergewöhnliche Interessen hat und dass ich mir keine Sorgen um ihn
machen muss, dass er da oben trinkt oder sonstwas anstellt.  Da bin ich Gott sehr dankbar, dass
das nicht auch noch obenauf gekommen ist !!!!   Deshalb weiss ich guuut, wie du es meinst mit
den guten Noten!

Ich danke dir von Herzen, liebe Heidi ! Das ist grad richtig Balsam für mein MutterHerz.
Ich hab es heute Nacht hier schon zweimal gelesen, weil ich nicht schlafen konnte...und
danach bin ich friedlich eingeschlafen.  Es tut gut zu hören, einfach auch mal zu hören,
wie Gottes Wege da im Einzelnen aussehen, wie er aus Problemen dann die größten Wunder
werden lässt.  Selbst so oft erlebt, dass Seine Wege halt nicht meine Wege waren oder wie
ich es mir gern gewünscht oder vorgestellt hab.  Der Umweg...genau DA wächst ja etwas.
Meine bisherhigen, eigenen Planungen ;)  .... Luka mit Christen in Verbindung zu bringen,
sind alle gescheitert.  Vor zwei Jahren dacht ich, ICH hätte DIE Lösung ;) Luka hatte kostenloses
Gitarrenunterricht in der Schule bekommen, war so begeistert, lernte, übte, es machte ihm solche
Freude, und ich liebte es, wenn er im Nebenzimmer übte, ich hörte ihm so gern zu. Dann beschloss
die Schule das ersatzlos zu streichen...Luka war so traurig darüber, dass er keine Lust mehr hatte
auf Gitarre, er war enttäuscht. In der Gemeinde, in die ich ab und an gehe, da hing ein Zettel aus -
Gitarrenunterricht von einem der Männer aus der Lobpreisband.  Hey, DAS war für mich die Lösung,
ich frug nach und musste ernüchternd feststellen, dass ich das Geld nicht hatte, um das zu
finanzieren...Enttäuschung auch bei mir.  Mein Gedanke war natürlich gewesen, dass er ja da
mit einem Christ zusammenkommen würde ;), aber der Weg war dann auch versperrt.
Wenn ich die Geschichte deiner Tochter lese, dann freu ich mich einerseits soooo sehr mit dir, mit euch,
von Herzen, weil ich mir ungefähr vorstellen kann, wie es sein wird, wenn das eigene Kind auch Jesus
erkennen darf und andererseits sehe ich für Luka, dass Gott für Ihn auch einen Weg haben wird, den
ich selbst nicht machen muss.  Er vorne weg...ich hinterher.  Das muss ich mir immer wieder sagen,
weil ich halt immer für uns beide verantwortlich war, allein..und seit einigen Jahren mit Gott an der Spitze
meiner kleinen ZweierFamilie.
Danke, liebe Heidi !!!
Seid gesegnet und behütet
und gaaaaanz lieb gegrüßt von mir
Barbara  :)

Believer

  • Gast
Re: Gebet für meine Familie ....
« Antwort #14 am: 21.04.2012, 10:18:10 (CEST) »
kleiner Nachtrag ;)

Nein Heidi, sie lesen nicht in der Bibel. Sie haben eine Hausbibel, die seit Jahrzehnten
im Kleiderschrank liegt. 
Das ist ja diese Lüge der kath. Kirche, dass es reicht, dass es DER WEG ist zu dieser
Kirche zu gehören...man braucht also nicht mehr.
Man möchte, dass der Mensch nicht Seine Wahrheit erfährt, man geht bis zu einem
gewissen Punkt in den Predigten, weil ja jemand aufwachen könnte, dass JESUS
DER WEG ist und nicht eine Institution, die ihr eigenes über die Wahrheit - Sein Wort -
stellt.
Sie kamen einmal von einer Wallfahrt wieder, und sie brachten ein Fläschchen Weihwasser
mit, darauf stand - Wir sind rk. getauft, wir sind gerettet!
Mich hat es innerlich so geschüttelt, dass ich rausgehen musste....ich bekam an einer anderen
Stelle die Gelegenheit über okkulte Dinge mit meiner Mutter zu sprechen. Gott gibt da immer
wieder so Momente, wo wir reden können. Meist, wenn es um eine dritte Person geht, die
ich von Kartenlegern, Esoterik  usw. wegziehen möchte.
Es gipfelte darin, dass sie das Weihwasser tropfenweise einnahmen und auf Besserung für
die Schlafstörungen hofften. Aber es wurde noch schlimmer.
Es sind gefährliche Dinge, die man nicht unterschätzen darf. Man öffnet eine Tür in dem Moment.
Liebe Grüße
Barbara