Autor Thema: Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...  (Gelesen 3310 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pray

Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...
« am: 28.09.2013, 13:28:00 (MEST) »
Ich bin so froh, dass ich endlich eine Bibelstelle verstanden habe, die mich schon lange beschäftigte und würde das gern mal von euch überprüfen, korrigieren oder ergänzen:

Im AT ist alles eine Vorschattung auf Jesus.

So steht ja auch Josef für Jesus.

Seine Brüder für die Juden, die Jesus insgesamt erst bei seinem zweiten Kommen erkennen werden.

5. Mose 21,15-17 sagt, dass der Erstgeborene 2 Anteile bekommt.
Die Juden hätten als Erstgeborene also das Recht auf 2 Anteile.

Benjamin als jüngster Sohn steht jedoch für die Heiden, die Jesus direkt erkannten.
So war es auch im AT mit Benjamin (der sogar eine andere Mutter als die Brüder hatte) . Er erkannte Josef sofort bei seinem einmaligen Kommen, denn sein Vater hielt Benjamin ja erst zurück.

5 Anteile könnten sich so berechnen:
 
Es waren 12 Stämme
 
Josef als Gastgeber, der für Jesus steht, musst du rauslassen von der Rechnung/Zählung.
 
Benjamin als jüngster Sohn (sogar noch von einer anderen Mutter), der für die Heiden steht, musst du auch rauslassen.
 
Also bleiben 10 Brüder, die für Israel stehen, passt ja auch herrlich mit der "knechtischen" 10 zusammen.
 
NORMALERWEISE ist JEDER der 10 Brüder die für die JUDEN stehen, ja VORRANGIG vor Benjamin, der für die Heiden steht.
 
ISRAEL als GANZES ist der ERSTGEBORENE vor den Heiden - ALSO hat JEDER der 10 EIGENTLICH das RECHT auf den DOPPELTEN Anteil.
 
Aber da ISRAEL  sein RECHT auf ERSTGEBURT ja verschenkt hat - so wie der Esau damals mit der Suppe, BEKOMMT es NUR EINEN Anteil!!!! 10 Brüder, die für Israel stehen x 1 Anteil = 10.
 
Aber wie die Stelle im Bibeltext 1. Mose 43,33 zeigt, werden gläubige Juden UND Heiden vor dem Jesus am Tisch sitzen. Die JUDEN werden IHREN ANTEIL von 10 also mit UNS TEILEN - daher bekommt BENJAMIN, der für die HEIDEN steht 5 Anteile.


PS: Es lohnt sich 1. Mose 43,33-34 genau zu lesen. Dort wundert man sich, dass der Erstgeborene und der Jüngste vor Josef sitzen. Das steht für die gläubigen Juden und die gläubigen Heiden.



Offline Ted

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 435
  • Total likes: 5
  • Dank erhalten: 6
  • Jesus Christus, mein Herr und mein Gott
    • Jesusruf.de
Re: Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...
« Antwort #1 am: 03.10.2013, 21:18:14 (MEST) »
Sehr interessante Betrachtung, pray!

Lediglich in der zahlenmässigen Auslegung würde ich etwas anders sehen: die 10 Stämme Israel, die für "die Juden" als Ganzes stehen (also hier in schattenhafter Hinsicht ohne Josef und Benjamin) bekommen demnach 10 Teile. Diese 10 Teile teilen sie mit Benjamin, der für die Heiden (Nationen) steht.

Soweit klar!

Da in diesem Bild aber die 10 schattenhaft für die Juden als Ganzes stehen, könnte man auch sagen, dass die Juden und die Heiden jeweils genau denselben Teil bekommen. Also nicht das 5-fache, da sich das auf einzelne Stämme beziehen würde und sich die Betrachtung dieser Schattung bewusst nicht auf einzelne Stämme, sondern die Juden als Ganzes bezieht.

Diese hälftige Aufteilung entspricht überdies einigen Aussagen im NT, wonach der letzte, der abends in den Weinberg kommt, genau den gleichen Teil bekommt wie die anderen, die schon seit dem Morgen arbeiten (Jesus) und weiterhin, dass kein Unterschied sei zwischen Juden und Heiden (Paulus).

Das Erbteil ist stets dasselbe: das ewige Leben bei Gott im Himmelreich.
Jesus Christus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, es kommt niemand zum Vater ausser durch IHN (siehe Johannesevangelium 14,6)

Offline pray

Re: Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...und der silberne Becher
« Antwort #2 am: 04.10.2013, 11:03:20 (MEST) »
Lieber Ted,

vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast und drüber nachgedacht hast. Hab mich gefreut, als ich von dir las:
"Soweit klar!"

Habe deine Antwort mit der 10 leider nicht kapiert, aber ja, irgendwie passte die 10 nicht rein, denn beide - bekehrte Juden und Christen - sollen ja den selben Anteil bekommen = Ewiges Leben.

Benjamin, stellvertretend für die Heiden bekommt also 5 Anteile.

Lies mal 1. Mose 47,2 wo steht, mit wie vielen Brüdern Joseph alle Brüder dem Pharao vorstellte:

Und er nahm von allen seinen Brüdern 5 und stellte sie vor den Pharao.

Damit wäre die 5 dann klarer, oder?

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Eben suchte ich noch nach einer Auslegung für den silbernen Becher, den Joseph dem Benjamin unterschob.
Ich fand 2 Auslegungen:
-der silberne Becher könnte für Gottes Wahrheit stehen
-der silberne Becher könnte für eine große Schar stehen

Interessante Annahmen, aber beide Auslegungen sehe ich gar nicht in der Bibel verankert. Weißt du hier mehr für was der silberne Becher steht? M.E. muss es mehr Bedeutung haben, als zu prüfen, ob die Brüder redlich sind oder sich ein Bruder für Bejamin "geben" würde, sozusagen als Beweis, dass sich die Männer im Laufe der Jahre zum Guten verändert haben.  (1. Mose 44,33 Juda, der damals vorschlug Joseph zu verkaufen. )




Offline Ted

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 435
  • Total likes: 5
  • Dank erhalten: 6
  • Jesus Christus, mein Herr und mein Gott
    • Jesusruf.de
Re: Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...
« Antwort #3 am: 05.10.2013, 21:38:14 (MEST) »
Pray, Du schriebst doch von den 10 Brüdern aus Jakob (Israel) unter der für die von Dir geschilderten Sichtweise für die Auslegung, Josef als Schattung auf Jesus und Benjamin als den für die Heiden (Völker, Nationen) von den 12 Stämmen Israel herauszunehmen.

Somit stehen die 10 Stämme insgesamt für die Juden als Ganzes. Deren Erbteil sollmit Benjamin, also den Heiden geteils weden. Damit bekommt Benjamin die Hälfte von 10, also 5 Teile. Somit haben Juden wie Heiden denselben Anteil.

Meine Ergänzung bezog sich darauf, dass die Heiden nicht den 5-fachen Anteil wie die Juden bekommen, sondern lediglich den 5-fachen Anteil eines der 10, die aber wie gesagt als Gesamtheit für "die Juden" gelten

Hierbei sehr interessant: ein alter Israeli, der das KZ überlebt hat, sagte mir, dass aus allen 12 Stämmen Israel nur noch die Nachkommen von Juda und Benjamin zuordenbar sind. Alle anderen Stämme sind in der Zerstreuung aufgegangen.

Das ist die Folge der Aufspaltung des Volkes Israel in Nord- und Südreich, wobei 10 Stämme in der Geschichte "untergingen", während seit den Zeiten des NT bis heute der allgemeine Begriff Juden verwendet wird. Auch von Benjamin ist im grossen und ganzen keine Rede mehr... Passt gut zu der Sichtweise, dass Benjamin für die Heiden steht... Zufall...?
Jesus Christus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, es kommt niemand zum Vater ausser durch IHN (siehe Johannesevangelium 14,6)

Offline pray

Re: Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...
« Antwort #4 am: 06.10.2013, 08:24:04 (MEST) »
Mal weg von den Zahlen *schwitz* - ich habe aber kürzlich von einer Zeitschrift von der christlichen Botschaft in Israel noch einen Bericht bekommen, dass der Stamm Manasse Juden aus Indien einreist.
Also, die sind jetzt schon da...

Ich weiß gar nicht, wie man die Juden von heute noch den Stämmen zuordnen kann. Da muss doch jemand das Namensregister weitergeführt haben, oder?

Hier ein allgemeiner Link dazu mit Foto: http://www.jesus.ch/themen/gesellschaft/international/asien/192795-7000_soehne_manasses_ziehen_von_indien_nach_israel.html

Offline Ted

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 435
  • Total likes: 5
  • Dank erhalten: 6
  • Jesus Christus, mein Herr und mein Gott
    • Jesusruf.de
Re: Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...
« Antwort #5 am: 07.10.2013, 14:03:47 (MEST) »
Zitat
dass der Stamm Manasse Juden aus Indien einreist.
Wie jetzt? Manasse oder Juden, wer reist wen ein?

Falls Du aber damit meintest, dass der Stamm Manasse aus Indien einreisen würde, klänge das für mich etwas dubios. Diese Aussage würde assoziieren, dass der Stamm Manasse komplett nach Indien gezogen wäre. Dabei hat bereits nach Salomo bei der Aufteilung in Nord- und Südreich die Auflösung der Stämm des Nordreichs begonnen. Eine undefinierte Volksgruppe aus den Stämmen des Nordreichs (wohl in Vermischung Heiden), wird im NT als Samariter erwähnt, die bei den Juden verachtet waren.

Dessen ungeachtet gilt selbstverständlich, dass Gott weiss, wo seine Leute sitzen!
Jesus Christus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, es kommt niemand zum Vater ausser durch IHN (siehe Johannesevangelium 14,6)

Offline pray

Re: Warum Benjamin 5 mal so viel bekam...
« Antwort #6 am: 07.10.2013, 16:51:53 (MEST) »
Zu dem, was du schriebst, kann ich nun gar nichts mehr sagen - ich weiß nichts dazu.

Habe dir aber den Link zu einem Spendenaufruf geschickt, den ich eigentlich gut fand...wenn du mal drüber gucken magst, hält auch nicht allzusehr auf - und ist ja sowieso schon gelaufen.

Danke und Thema dann fertig hier.