Themen > Glaube und Nachfolge

Wenn Juden Jesus als Messias erkennen

(1/1)

Bernhard:
Gestern sahen wir uns den Film www.erf.de/fernsehen/mediathek/mensch-gott/ich-bin-jude-und-glaube-an-jesus-2-2/67-443 an, der uns sehr berührt hat zu sehen was Juden erleiden müssen wenn sie Jesus Christus als den Messias annehmen.

Bernhard:
Zev Porat hätte 1,5 Mill. Dollar und eine Synagoge erben können, wenn er nur eine Erklärung unterschieben hätte, dass er nicht mehr an den Yeshua Hamashiach glaubt. Die Familie wollte ihn zurückkaufen.
Er wurde gekündigt, weil der Chef nicht wollte, dass die Juden über Jeshua erfahren. Vom reichen Menger mit 37 Beschäftigten unter sich, wurde er zum Telewäscher.
Dennoch bekennt er sich als Jude, der nach seiner Überzeugung kein Christ werden kann (Ölbaum - Röm11) da er ein "vollendeter Jude der an Hamashiach glaubt", ein messianischer Jude ist und bleibt.

pray:
Danke, Bernhard für diese Nachricht. Hier kann man ihn sehen:
http://messiahofisraelministries.org/About-Us.html

Mein Vater hat vor Jahren gesagt, dass er mir als Einzelkind die Eigentumswohnung nicht überschreiben wird, weil er Angst hatte, ich würde alles Geld Bettlern geben.
Er hat es später doch getan und als wir beim Notar heraus kamen, da gab es im Vorraum des Notars, wo seine Empfangsdamen saßen, eine alte Holzbank, auf der stand: An Gottes Segen ist alles gelegen.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln