Autor Thema: Vergeben - loslassen  (Gelesen 3651 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ted

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 435
  • Total likes: 5
  • Dank erhalten: 6
  • Jesus Christus, mein Herr und mein Gott
    • Jesusruf.de
Vergeben - loslassen
« am: 19.01.2009, 17:19:08 (CET) »
Einem Bruder oder einer Schwester zu vergeben, heißt loszulassen (Das ist auch die Bedeutung des griechischen Wortes für „vergeben“).  Loszulassen bedeutet, dass ich den anderen nicht mehr verpflichte. Ich schreibe ihm nichts mehr vor. Das gilt auch für die Ehe. Das gilt auch für das Miteinander von Arbeitern im Weinberg des Herrn. Ich darf nicht über einen bestimmten Bruder bestimmen, darf nicht bestimmte Hoffnungen in ihn setzen. Wenn er sie nicht erfüllt, darf ich nicht beleidigt, enttäuscht oder ärgerlich sein. Ich muss es hinnehmen und ihn loslassen. Ich leide. Ich habe kein Recht zu regieren. Das ist das Kreuz, das der Herr mir in diesem Falle auferlegt. Ich muss auch in dieser Hinsicht (was meine Vorstellungen betrifft) sterben. Nicht ich bestimme, wie Dinge in der Gemeinde Jesu zu geschehen haben, auch nicht in einer bestimmten Situation am Ort. Nicht ich bestimme, wie der andere sein soll, sondern Jesus Christus. Er ist Haupt. Er bestimmt. Er stellt Teams zusammen. Er regiert. Ich muss den anderen in Liebe so annehmen, wie er ist, und ich muss meine Situation so hinnehmen, wie sie ist.

Nach Herbert Jantzen
« Letzte Änderung: 19.01.2009, 17:19:54 (CET) von Ted@FJR »
Jesus Christus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, es kommt niemand zum Vater ausser durch IHN (siehe Johannesevangelium 14,6)

Offline Giggi

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 26
  • Total likes: 0
  • Dank erhalten: 1
  • Ich bin neu hier :-)
Re: Vergeben - loslassen
« Antwort #1 am: 24.01.2009, 20:24:56 (CET) »
Wenn man eine lebendige Beziehung zu Jesus hat, geht es im Leben nicht um einen selbst und um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse.
Es geht darum, die Hände und Füße Jesu im Leben anderer Menschen zu verkörpern.


Auf einer Glückwunschkarte zu meinem Geburtstag konnte ich dies lesen.
Ich weiß, dass mein Erlöser lebt!