Themen > Zeitgeschehen

Finanzkrise

(1/2) > >>

Ted:
Ich bin weder ein politischer Mensch noch habe ich sonderlich Interesse an wirtschaftlichen Dingen. Angesichts der aktuellen Meldungen über die Finanzkrise kann ich dennoch meine Augen nicht verschliessen, da ich hierin die Erfüllung biblischer Prophetie sehe.

Es wird sich ein Volk wider das andere empören und ein Königreich wider das andere, und werden Erdbeben geschehen hin und wieder, und wird teure Zeit und Schrecken sein. Das ist der Not Anfang. (Markus 13,8 nach Luther 1912; Unterstreichung von mir)

Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden.
Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig... (2. Timotheus 3,1+2a; Unterstreichung von mir)

Da ich kein Radio oder Fernsehen habe und immer nur so am Rande div. Meldungen mitbekommen habe, hat mich der nachfolgend verlinkte Artikel aus dem Internet einigermassen wach/hellhörig gemacht. Wenn Jesus sagt, dass wir "klug wie die Schlangen" (siehe Matthäus 10, 16) sein sollen, sehe ich darin die Aufforderung, auch in weltlichen Dingen den Kopf nicht einfach nur in den Sand zu stecken sondern vielmehr der Situation entsprechend klug zu handeln.

Hier der Link zum Artikel (dort gibt es auch noch weitere interessante Meldungen zu diesem Thema*)):
Der (politisch unkorrekte) Kommentar: Der Countdown läuft – Räumen Sie Ihre Konten ab!

Nach dem Lesen diese Artikels drängt sich mir förmlich diese biblische Wahrheit auf:
Ein König [eine Bank] richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern [Abgaben, Zinsen] erhebt, richtet es zugrunde. (Sprüche 29,4; Anmerkungen in eckigen Klammern von mir)


*) Im Falle dieses Themas "Finanzkrise" kann ich die logischen Sachverhalte des bezogenen Artikels nachvollziehen und ihnen zustimmen; ich distanziere mich jedoch ausdrücklich von den in diesem Verlag angebotenen Inhalten zu okkulten oder New Age Themen.

Bernhard:
Der spanische Staat unterstützt die Banken derzeit mit 30 Milliarden Euro, um deren finanziellen Kollaps zu vermeiden.

Spanien hat  ca. 47 Millionen Einwohner. 30.000.000.000 €  geteilt durch 47.000.000 Einwohner ergibt ca. 638 Millionen Euros für jeden Spanier! Mit dieser Summe könnte jeder locker seine Hypotheken bezahlen.

Leider kein Witz, sonder eine traurige Tatsache!

Bernhard:
Amerika will 700 Milliarden an die von der Krise betroffenen Banken übergeben. Auf der Erde leben 6,7 Milliarden Einwohner. Würde man die 700.000.000.000 Dollar auf die 6,7 Milliarden Bewohner aufteilen, würde jeder einzelne Bewohner 104 Millionen Dollar erhalten.

Mit dieser Summe könnte man nicht nur sofort die gesamte weltweite Armut ausmerzen, sondern es würde jeder Erdbewohner zum Millionär werden.

Ted:

--- Zitat ---Spanien hat  ca. 47 Millionen Einwohner. 30.000.000.000 €  geteilt durch 47.000.000 Einwohner ergibt ca. 638 Millionen Euros für jeden Spanier!
--- Ende Zitat ---
Es sind zwar nur 638.30€ je Einwohner. Der Witz daran ist jedoch, dass "der Staat" ja die Einwohner sind. Somit schenkt jeder Einwohner den Banken diese Summe. Das ist eigentlich eine Frechheit, denn wenn ein Kunde seiner Bank Geld schuldet, muss er teure Zinsen dafür bezahlen und im Falle von Zahlungsunfähigkeit auch noch Kosten für den Gerichtsvollzieher. Wenn zwei das gleiche tun, ist es eben nicht dasselbe.


--- Zitat ---Amerika will 700 Milliarden an die von der Krise betroffenen Banken übergeben. Auf der Erde leben 6,7 Milliarden Einwohner. Würde man die 700.000.000.000 Dollar auf die 6,7 Milliarden Bewohner aufteilen, würde jeder einzelne Bewohner 104 Millionen Dollar erhalten.
--- Ende Zitat ---
Hier sind es "lediglich" 104.48$ pro Kopf der Weltbevölkerung. Das ist aber mehr, als viele davon an Jahreseinkommen haben.

Hier wird deutlich, wer die Welt regiert: Geld. In wessen Händen ist nun eigentlich dieses Geld?

Hat sich einer schon gefragt, woher die USA die 700Mrd$ nehmen will? Die USA sind das höchstverschuldete Land der Erde. Wo haben sie ihre Schulden. Bei den Banken? Wie bitte?

Und wo holen sie sich die 700Mrd$. Fördergelder für die Banken? Bei den Banken?

Seltsam. Die Banken sind doch pleite. Oder doch nicht. Oder wer sonst hat diese Summen. Eins ist ja klar, wenn einer Schulden hat, gibt es doch auch jemanden, bei dem er diese Schulden hat. Da muss es also jemanden geben, dem weltweit Unsummen geschuldet werden. Wer ist das denn nur?

Bernhard:
Hallo Ted

Du hast erkannt, dass die Rechnung zu schön wäre um wahr zu sein. Es sind statt Millionen nur Euros und Dollars.

Früher hat man nur soviel Geld gedruckt, was man mit Gold hinterlegen konnte.

Seit 1971 wird in der USA einfach Geld gedruckt ohne Gegenwert zu hinterlegen. Wohin wird das führen?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln