Autor Thema: Guter Rutsch, oder Gottes Segen für das neue Jahr  (Gelesen 8396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,075
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Guter Rutsch, oder Gottes Segen für das neue Jahr
« am: 01.01.2011, 08:36:48 (CET) »
Viele wünschen einander vor dem Jahresbeginn "einem guten Rutsch" und meinen damit, dass sie gut und wohlbehalten ins Neue Jahr kommen möge?

Das deutsche Wort "Rutsch“ kommt aus dem hebräischen Wort "Rosch“, was Kopf oder Anfang heisst. Somit bedeute der Wunsch: "Alles Gute zum Anfang des neuen Jahres".

"Guten Rutsch“ im ursprünglichen Sinn beinhaltet eigentlich den Wunsch, dass Gott das Leben in seine Obhut nimmt, denn Gott war "Rosch“, der Anfang. Etwas besseres können wir uns nicht wünschen, denn Gott liebt uns alle so sehr, dass er seinen einzigen Sohn, Jesus Christus, für unsere Erlösung hergab. Jesus nimmt auch alle an, die ihm ganz vertrauen, und lässt sie nicht verloren gehen, sondern schenkt ihnen das ewige Leben.

In diesem Sinn wünsche ich allen einen guten Rutsch (mit dem guten Gott) in das neue Jahr.

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,075
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Guter Rutsch, oder Gottes Segen für das neue Jahr
« Antwort #1 am: 07.01.2011, 07:39:33 (CET) »
Das Jahr geht still zu Ende, nun sei auch still, mein Herz!
In Gottes treue Hände leg ich nun Freud und Schmerz.
Und was dies Jahr umschlossen, was Gott der Herr nur weiss,
die Tränen, die geflossen, die Wunden brennend heiss.

Warum es so viel Leiden, so kurzes Glück nur gibt?
Warum denn immer scheiden, wo wir so sehr geliebt?
So manches Aug gebrochen, und mancher Mund nun stumm,
der erst noch hold gesprochen: Du armes Herz, warum?

Dass nicht vergessen werde, was man so gern vergisst:
Dass diese arme Erde nicht unsre Heimat ist!
Es hat der Herr uns allen, die wir auf Ihn getauft,
in Zions goldnen Hallen ein Heimatrecht erkauft.

Hier gehen wir und streuen die Tränensaat ins Feld;
dort werden wir uns freuen im selgen Himmelszelt.
Wir sehnen uns hienieden dorthin ins Vaterhaus
Und wissen\'s: Die geschieden, die ruhen dort schon aus.

O das ist sichres Gehen durch diese Erdenzeit:
Nur immer vorwärts sehen mit selger Freudigkeit.
Wird uns durch Grabeshügel der klare Blick verbaut,
Herr, gib der Seele Flügel, dass sie hinüberschaut!

Hilf Du uns durch die Zeiten und mache fest das Herz,
geh selber uns zur Seiten und führ uns heimatwärts!
Und ist es uns hienieden so öde, so allein,
O lass in Deinem Frieden uns hier schon selig sein! 

(Eleonore Fürstin von Reuss) 

Allen Lesern ein erfreuliches neues Jahr mit dem Besten was es gibt - Gottes segnende Gegenwart www.gerettet.ch