Autor Thema: Gedanken zur Tageslosung  (Gelesen 1361549 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7155 am: 21.09.2022, 13:27:59 (CEST) »
Vom atheistischen Buch zu „Ben Hur“

Der bekannte amerikanische Schriftsteller Wallace wollte, von einem Freund dazu aufgestachelt, ein Buch schreiben, um die Unwahrheit des christlichen Glaubens zu beweisen.

Mehrere Jahre durchstöberte er alle Bibliotheken auf der Suche nach alten Schriften. Schließlich glaubte er, genügend Beweise gesammelt zu haben, und begann mit dem Schreiben.

Er verfaßte das erste Kapitel, dann das zweite und auch das dritte.

Beim vierten Kapitel hörte er auf.

Bestürzt stellte er fest, daß er durch die intensive Beschäftigung mit den alten Quellen immer mehr zu der Überzeugung gekommen war, Jesus habe wirklich gelebt und gewirkt.

Tagelang innere Kämpfe und Zweifel folgten.

Eines Nachts, als er nicht schlafen konnte, kniete Wallace vor dem Bett nieder und bat Gott das erste Mal in seinem Leben darum, sich ihm zu offenbaren.

Gegen Morgen empfand er ein tiefes Gefühl der Erleichterung und des Friedens. Er erzählte seiner Frau davon. Und sie erzählte ihm, daß sie von dem Tage an, an dem er das Buch begonnen hatte, besonders für ihn gebetet habe.

Was sollte nun mit dem gesammelten Material geschehen?

Seine Frau riet ihm, ein ganz neues Buch zu schreiben, in dem er Jesus als den Retter der ganzen Welt darstellte.

So machte sich Wallace an die Arbeit und schrieb ein ganz neues Buch.

Es erhielt den Titel "Ben Hur" und wurde weltberühmt.

Autor unbekannt

1959 erschien Ben Hur als US-amerikanischer Monumentalfilm.
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lew Wallace.

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7156 am: 22.09.2022, 07:10:10 (CEST) »
HERR, wer ist wie du? Mächtig bist du, HERR, und deine Treue ist um dich her. Psalm 89,9

Der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung, ihn zu erkennen. Epheser 1,17

Es ermutigt mich zu wissen, dass ich durch den Glauben an Jesus Christus als meinen Erlöser und Herrn, Gott Vater im Himmel immer wieder um Weisheit für alle Entscheidungen bitten kann.
https://www.youtube.com/watch?v=hpW6Z1CHYH4&list=PLVWT903ri0EyKO__vCX0FL9vXdlFlxsoi&index=43

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7157 am: 22.09.2022, 07:50:31 (CEST) »
Jesus Christus spricht: Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke! Johannes 7,37

Aris’ innere Leere

Aris ist unzufrieden mit seinem Leben, er fühlt eine große Leere. Auf der Suche nach dem Glück lässt er seine Eltern, seine Freunde und seine Arbeit in Griechenland hinter sich und wandert nach Schottland aus. Dort will er ein neues Leben beginnen. Und tatsächlich findet er schon bald eine Arbeitsstelle und eine Wohnung. „Das wäre geschafft“, denkt er, „jetzt sieht alles schon viel besser aus.“

Arbeit und Fortbildung nehmen Aris sehr in Anspruch. Aber in den Stunden, in denen er zur Ruhe kommt, stellt sich immer noch dieses Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit ein. Da beginnt er, über Gott nachzudenken.

Damals in Griechenland war Aris, wie es sich in seinem Ort gehörte, als Kind getauft worden. Aber er hatte nie den Eindruck, dass die Leute dort ein frohes, überzeugtes Christenleben geführt hätten. Deshalb wendet er sich jetzt dem Buddhismus zu. - Monate vergehen, aber die innere Leere und der Durst nach Gott sind noch immer ungestillt.

Eines Tages fällt Aris auf einer Internetseite ein Bibeltext auf. Dort findet er auch Lebensberichte von ganz unterschiedlichen Menschen, die Christen geworden sind, darunter sogar Drogen­abhängige und Diebe. Ihn erstaunt, wie offen und froh diese Leute über die Veränderung reden, die in ihrem Leben stattgefunden hat. Seit ihrer Umkehr zu Gott sind sie völlig umgewandelt. Sie sind wirklich glücklich geworden. - Genau diese Veränderung braucht er selbst!

Und dann vollzieht auch Aris die Kehrtwende, nicht zu einer Religion, sondern zu einer Person: zu Jesus Christus. Als Aris Ihm die Führung seines Lebens übergibt, ziehen Frieden und Freude in sein Herz ein. Sein Durst ist gestillt.

Aus www.gute-saat.de

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7158 am: 22.09.2022, 20:41:57 (CEST) »
Seid fröhlich in Hoffnung, in Bedrängnis haltet stand, seid beharrlich im Gebet! Römer 12,12

Von Ann-Christin Bernack

»Komm mal bitte in mein Büro!«, sprach mich meine Schulleiterin auf dem Flur an. Im Laufe der Woche ging ich also ins Sekretariat und bat zaghaft um einen Termin. Die Schulsekretärin sah mich schmunzelnd an und sagte nur: »Geh einfach ins Büro!« Völlig irritiert, denn an meiner alten Schule war dies undenkbar, stand ich vor der Tür meiner Schulleiterin, klopfte und wurde ohne Termin einfach hineingebeten.

In unserem Alltag kommen wir aber auch immer wieder in Situationen, in denen es gar nicht so einfach ist, die richtige Person zu erreichen. Manchmal müssen wir lange auf einen Termin warten oder wissen sogar, dass wir niemals einen Termin werden vereinbaren können, weil wir dazu gar nicht berechtigt sind. So wird wohl niemand von uns einen Termin bei der Bundeskanzlerin bekommen.

Vielleicht übertragen wir diese Erfahrungen auch auf unsere Beziehung zu Gott und denken, dass wir mit ihm nur zu einer bestimmten Zeit oder an einem ausgewählten Ort sprechen könnten, wie etwa in der Kirche. Vielleicht haben wir auch das Gefühl, dass nur andere dazu berechtigt wären, mit Gott zu sprechen. Doch Gott ist in vielem so überraschend anders! Er ist tatsächlich immer erreichbar für uns und wünscht sich sehr, dass wir mit ihm reden. Das können wir, indem wir beten.

Gott möchte, dass wir ihm alles erzählen, und dies können wir überall tun: bei einem Spaziergang durch den Wald genauso wie beim Autofahren. Wir müssen uns nicht erst an den richtigen Ort begeben oder einen Termin vereinbaren, sondern wir haben jederzeit die Chance auf eine Audienz bei Gott. Er hört uns zu und hat immer Zeit für uns - ganz ohne Termin!

Frage Worüber möchten Sie mit Gott heute sprechen?

Quelle: www.lebenistmehr.de

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7159 am: 23.09.2022, 06:12:56 (CEST) »
Wer Gott naht, muss glauben, dass er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner ist. Hebräer 11,6

Gott nahen als Sünder

Wie kann ein Mensch in eine persönliche Beziehung zum lebendigen Gott kommen? Auf diese Frage finden wir in der Bibel die richtige Antwort.

Der erste Schritt zu Gott ist der Glaube an Ihn, wie Er sich uns Menschen offenbart hat. Er sagt von sich: «Ich habe die Erde gemacht und den Menschen auf ihr geschaffen» (Jesaja 45,12). Die Engel im Himmel bezeugen: «Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heerscharen» (Jesaja 6,3). Der Apostel Johannes erklärt: «Gott ist Liebe. Hierin ist die Liebe Gottes zu uns offenbart worden, dass Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben möchten» (1. Johannes 4,8.9).

Der zweite Schritt zu Gott ist die Einsicht, dass wir als sündige Menschen nicht zu Ihm passen. Habakuk betete zu Ihm: «Du bist zu rein von Augen, um Böses zu sehen» (Habakuk 1,13). Wir haben gesündigt und brauchen Vergebung unserer Sünden, damit wir zu Gott kommen können.

Der dritte Schritt zu Gott führt uns zu seinem Sohn Jesus Christus, der vor 2000 Jahren Mensch geworden und am Kreuz für uns gestorben ist. «Es hat ja Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führe» (1. Petrus 3,18). Wenn wir uns dem Herrn Jesus anvertrauen, spricht Gott uns von aller Schuld frei und nimmt uns als seine Kinder an. Nun hindert uns nichts mehr daran, in seiner Nähe glücklich zu sein.

Tageskalender Näher zu Dir https://leselounge.beroea.ch/tagesandacht/#2022-09-23 auch zum Anhören

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7160 am: 23.09.2022, 07:37:40 (CEST) »
Es hat dem HERRN gefallen, euch zu seinem Volk zu machen. 1.Samuel 12,22

Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.
Epheser 2,8

Weil kein Mensch sich selber retten kann vom ewigen Verderben, bin die froh, dass ich Gottes unverdiente Erlösung durch Jesus Christus annehmen konnte.
https://www.youtube.com/watch?v=BlTi8hE2JGI

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7161 am: 24.09.2022, 06:00:41 (CEST) »
“Wer das Urteil der Menschen fürchtet, gerät in ihre Abhängigkeit.” Sprüche 29,25 HfA

Besteht dein Lebenszweck darin, Menschen gefallen zu wollen? Ja? Dann wirst du nie Sicherheit verspüren weil es Zeiten gibt, in denen du Dinge tust, die ihnen missfallen. Die Bibel sagt dazu: “Wer das Urteil der Menschen fürchtet, gerät in ihre Abhängigkeit; wer dem HERRN vertraut, ist gelassen und sicher.” (Spr 29, 25 HfA).
Diese Abhängigkeit ist wie ein Gefängnis. Bestimmt jemand oder etwas Anderes als Gott deinen Wert als Mensch, dann lebst du in einem Gefängnis deiner eigenen Leistungen. Doch Gottes Sichtweise ist eine ganz andere. Und dieses Wissen um seine Sichtweise befähigt dich dazu, unter Menschen zu arbeiten ohne ihnen zu erlauben, dich durch ihre Gefühle zu kontrollieren, beziehungsweise durch ihre Meinungen zu beherrschen.
Jedes Mal, wenn Paulus in eine andere Stadt kam, gab es Menschen die ihn zum ersten Mal begegneten und ihn zum ersten Mal reden hörten. Manche liebten ihn, manche nicht. Er schreibt dazu: “Schließlich sagen manche von euch: “In seinen Briefen gebraucht er große Worte, doch wenn er dann vor uns steht, ist er ängstlich und zaghaft.” (2. Kor 10. 10 HfA).
Wie ging Paulus damit um? “Rede ich den Menschen nach dem Munde, oder geht es mir darum, Gott zu gefallen? Erwarte ich, dass die Menschen mir Beifall klatschen? Dann würde ich nicht länger Christus dienen.” (Gal 1, 10 HfA).
Um Sicherheit und ein erfülltes Leben zu bekommen musst du so weit kommen, dass du in den Spiegel schauen kannst und sagen: “Ich bin geliebt und von Gott angenommen. Das ist alles, was zählt!”

Aus www.freudeamheute.com auch zum Anhören

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7162 am: 24.09.2022, 07:49:31 (CEST) »
Ich will heimsuchen die Leute, die träge auf ihren Hefen liegen und sprechen in ihrem Herzen: Der HERR wird weder Gutes noch Böses tun. Zefanja 1,12

Du sprichst: Ich bin reich und habe mehr als genug und brauche nichts!, und weißt nicht, dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloß. Ich rate dir, dass du Gold von mir kaufst, das im Feuer geläutert ist, damit du reich werdest, und weiße Kleider, damit du sie anziehst und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde, und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du sehen mögest. Offenbarung 3,17-18

Jesus Christus hat mir alle meine Schuld vergeben, als ich ihn annahm als meinen Erlöser und Herrn, so will ich weiterhin wenn ich Unrecht getan habe sein Vergebung annehmen.
https://www.youtube.com/watch?v=O34GvSZi1pQ

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7163 am: 24.09.2022, 11:32:02 (CEST) »
Wir sitzen viel zu lange vor dem Laptop, einem anderen Bildschirm oder am Handy – für unsere Augen bedeutet das richtige Schwerarbeit! Intensives Fokussieren auf elektronische Anzeigen kann langfristig Störungen an den Augen und der Sehkraft verursachen.

Das zeigt sich am Beispiel von trockenen, strapazierten und müden Augen. Insbesondere nach einem langen Tag im Büro oder in der Uni ist uns dieses Gefühl allen doch schon einmal begegnet. An solchen Tagen ist die richtige Pflege für unsere Augen sehr wichtig. Hiermit sind aber nicht Augencremes, Augenpads oder Augentropfen gemeint.

Wir empfehlen ein „All-Round-Augenpaket“, wozu eine regelmäßige Augengymnastik wie Zwinkern und den Blick-mal-schweifen-lassen gehört sowie auch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Eine besonders wichtige Rolle spielt die Ernährung. Mit Hilfe einer gesunden Ernährung und einer ausreichenden Zell-Vitalstoff-Versorgung unterstützen wir unsere Augenfunktion von innen.
 
Eine Kombination aus Omega-3-Fettsäuren, Traubenkern-, Heidelbeer- und Pinienrindenextrakt, Alpha-Liponsäure, den Aminosäuren L-Arginin und L-Cystein, den Vitaminen A (Betacarotin), B, C und E sowie Zink hat sich in wissenschaftlichen Untersuchungen als besonders wertvoll herausgestellt.

So wirken Omega-3-Fettsäuren zum Beispiel trockenen und juckenden Augen entgegen. Freie Radikale, die Entzündungen verursachen, können mit Hilfe der sekundären Pflanzenstoffe bekämpft werden. Zusätzlich können die oben genannten Vitamine sowie Zink eine Dysfunktion des Tränenfilms verhindern und substanziellen Defekten vorbeugen. Aber natürlich gilt auch für diese Kombination das Synergie-Prinzip, die gegenseitige Wirkverstärkung der Einzelstoffe.

Wenn Mikronährstoffe die Augenzellen gut versorgen, regelmäßiges Trinken den Flüssigkeitshaushalt unterstützt und der Blick auch mal in die Ferne schweift, bleiben unsere Augen bei der Bildschirmarbeit viel ermüdungsfreier.

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7164 am: 25.09.2022, 07:55:38 (CEST) »
Der HERR wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. Psalm 121,3

Unser Herr Jesus Christus wird euch fest machen bis ans Ende. 1.Korinther 1,7-8

Ich vertraue meinem Erlöser und Herrn Jesus Christus, dass er mir in allen Lebenslagen hilft ihm treu zu bleibe bis ich seine Herrlichkeit erreiche.
https://www.youtube.com/watch?v=KBwDxSSKyCM

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7165 am: 25.09.2022, 08:27:08 (CEST) »
“Siebenmal am Tag lobe ich dich, Herr.” Psalm 119,164 HfA

Eine schlechte Einstellung ist wie ein platter Reifen; du wirst nicht vorwärts kommen, ehe du ihn gewechselt hast. Nur wenige Dinge im Leben sind wichtiger, als deine Haltung. Vier Wege können dir helfen, eine gute zu bewahren:
(1) Mache dir bewusst, dass deine Einstellung ständig nachjustiert werden muss. Je stärker deine Neigung zu Zweifel und Negativität ist, desto stärker musst du dich damit beschäftigen. Starte also am besten jeden Tag mit einem Check und prüfe untertags immer wieder, ob deine Haltung noch stimmt.
(2) Bete, denn du wirst Gottes Hilfe brauchen, um eine gute Haltung zu bewahren. Die Bibel sagt: “Verlass dich auf den HERRN und tu Gutes! Wohne hier in diesem Land, sei zuverlässig und treu! Freue dich über den HERRN, und er wird dir geben, was du dir von Herzen wünschst. Befiehl dem HERRN dein Leben an und vertraue auf ihn, er wird es richtig machen” (Ps 37,3-5 HfA).
(3) Suche nach dem Guten – und du wirst es finden. Mutter Teresa verlangte von ihren Mitarbeitern, die mit ihr in den Slums von Kalkutta arbeiteten nur zwei Dinge: Den Wunsch zu arbeiten und eine fröhliche Haltung. Überlege: Wenn sie in all dem Elend fröhlich sein konnte – wie viel mehr auch du!
(4) Suche nach gläubigen Menschen und verbringe Zeit mit ihnen. Hast du mal einen schlechten Tag? Dann bleibe in ihrer Nähe! Haben sie selbst Schwierigkeiten, dann stehe ihnen bei und mache es ihnen ein bisschen leichter. 7 Mal am Tag machte David eine Pause, um Gott zu preisen. Kannst du dir vorstellen, was das für deine Einstellung bedeuten würde?

Aus www.freudeamheute.com

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7166 am: 25.09.2022, 17:48:25 (CEST) »
Gedanken zum Danken

Ich bin dankbar für Steuern, die ich zahle, weil es bedeutet: Ich habe Arbeit und Einkommen.

Ich bin dankbar für die Hose, die ein bisschen zu eng sitzt, weil das bedeutet: Ich habe genug zu Essen.

Ich bin dankbar für das Durcheinander nach einer Feier, das ich aufräumen muss, weil das bedeutet: ich war von lieben Menschen umgeben.

Ich bin dankbar für den Rasen, der gemäht, für die Fenster, die geputzt werden müssen, weil das bedeutet: ich habe ein zuhause.

Ich bin dankbar für die laut geäußerten Beschwerden über die Regierung, weil das bedeutet: wir leben in einem freien Land und haben das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Ich bin dankbar für die Parklücke ganz hinten in der äußersten Ecke des Parkplatzes, weil das bedeutet: ich kann mir ein Auto leisten.

Ich bin dankbar für die Frau, die in der Gemeinde hinter mir sitzt und falsch singt, weil das bedeutet: dass ich gut hören kann.

Ich bin dankbar für die Wäsche und den Bügelberg, weil das bedeutet, das ich genug Kleidung habe.

Ich bin dankbar für die Müdigkeit und schmerzende Muskeln am Ende eines Tages, weil das bedeutet: ich bin fähig, hart zu arbeiten.

Ich bin dankbar wenn ich erwache, weil das bedeutet: mir wird ein neuer Tag geschenkt.

https://www.youtube.com/watch?v=WkC6rHAswQo

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7167 am: 26.09.2022, 07:54:17 (CEST) »
“Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, ansprechend ist, was Tugend heißt und lobenswert ist, darauf seid bedacht!” Philipper 4,8

Der Apostel Paulus war ein Lehrer, der uns darin unterweisen wollte, unsere Gedanken mit Gutem zu füllen. Deshalb schrieb er: “Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, ansprechend ist, was Tugend heißt und lobenswert ist, darauf seid bedacht!” Ein Autor fügt hinzu, dass das Wort “was immer” besonders markant sei. Unsere Gedanken werden ständig beeinflusst, aber wir haben alle Freiheit nur denjenigen zu folgen, die uns guttun.
So wie eine Biene in allen möglichen Blumen Nektar finden kann, so sind auch wir nun frei, unsere Gedanken mit Gutem zu füllen, wo auch immer wir das finden. Die Bibel beauftragt uns gar, über ihre eigenen Inhalte hinaus nach solchen guten Gedanken zu suchen. Lasst uns einen Augenblick über die Formulierung ”was immer liebenswert ist” nachdenken. Denke an etwas, das für dich liebenswert ist. Ein Sonnenuntergang? Musik, die dich tanzen lässt? Was sonst?
Lass’ deine Gedanken darin verweilen. Konzentriere dich darauf. Damit folgst du einfach nur der Bibel. Das ‘zählt’. Du hast deine Gedanken nur ein wenig dem Fluss des Heiligen Geistes geöffnet. Dieser möchte, dass du Gedanken pflegst, die vom immerwährenden Fluss geistgeführter, wahrheitsliebender. lebensspendender Gedanken und Gefühle eingenommen sind. Wenn wir über edle und lobenswerte Eigenschaften lesen, dann erfahren wir, was ein Psychologe ‘Emporhebung’ genannt hat. Eine leichte Erweiterung unseres Brustraums, Leichtigkeit in unserem Körper. Wir sind inspiriert und bereit, an uns zu arbeiten. Das ist geistlich.

Aus www.freudeamheute.com auch zum Anhören

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7168 am: 26.09.2022, 13:39:38 (CEST) »
Bekehre du mich, so will ich mich bekehren; denn du, HERR, bist mein Gott! Jeremia 31,18

Jesus spricht zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! Johannes 20,27

Durch Gottes Wort wurde ich ermutigt mich für ein Leben mit Jesus Christus zu entscheiden als meinen Erlöser und Herrn.
https://www.youtube.com/watch?v=qcYN-VeGuSQ&list=FLLfN9ZhZNqiqU-nMvmk7RcA&index=11

Offline Bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Beiträge: 7,191
  • Total likes: 7
  • Dank erhalten: 38
  • Es ist Gottes Gnade, dass wir noch alle leben!
    • Ganzheitlich
Re: Gedanken zur Tageslosung
« Antwort #7169 am: 26.09.2022, 21:26:48 (CEST) »
Immer mehr junge Menschen sind von Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit betroffen – aus zwei offen­sicht­lichen Gründen: Erstens schädigt die zunehmende Nutzung von Smart­phones, Fern­sehern und PCs nach­weislich die Zellen des gesamten Auges, ins­besondere der Netz­haut. Zwei­tens sind auch Fehl- und Mangel­ernährung schädlich für die Augen.

Bildschirme sind Gift für die Augen

Die Arbeit am Computerbildschirm ist harte Arbeit für die Augen. Vielleicht kennen Sie das Syndrom der »⁠müden Augen⁠«, bei dem sich Ihre Augen ständig an unter­schiedliche Hellig­keits­stufen und Ent­fernungen, nicht aber an Richtungen anpassen müssen. Moderne Bild­schirme mit LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung emittieren Licht mit einem hohen Blauanteil im Spektral­bereich. Forscher haben fest­ge­stellt, dass der relativ hohe Energie­ge­halt bei vergleichs­weise kurzen Wellen­längen des blauen Lichts die Stoff­wechsel­prozes­se der Netz­haut­zellen empfindlich stört.

Fortwährendes Starren auf den Bildschirm wirkt sich ebenfalls ungünstig auf die Gesund­heit der Augen aus, denn das Auge hat viele Muskeln, die trainiert werden müssen, damit die Linse fokussierend und geschmeidig bleibt. In unserer Evolutions­geschichte ist der Bild­schirm noch ein relativ neues Gerät, an das wir uns wohl erst noch gewöhnen müssen.

Blaufilterbrille reduziert schädliche Strahlung

Viele Menschen setzen bereits bei der Arbeit und beim Fernsehen auf sogenannte Blau­filter­brillen, um ihre Augen zu schützen. Netz­haut­schäden, die bei regel­mäßiger, vor allem an­dauern­der Bild­schirm­nutzung auf­treten, könnten so wirk­sam ver­hindert werden. Die hoch­wertigen Gläser filtern 380 nm bis 480  nm blaues Licht und schützen so die Netz­haut.

Mehr unter https://www.dr-rath-foundation.org/2022/09/spinat-nuesse-und-karotten-warum-mikronaehrstoffe-so-wichtig-fuer-die-gesundheit-des-sehens-sind/?lang=de